030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

Waldorf Frommer Abmahnung – SAPHIRBLAU

Waldorf Frommer Abmahnung für den Film Saphirblau i.A.d. Tele München Fernseh GmbH

Illegales Tauschbörsenangeobt über Ihren Internetanschluss

So sind die aktuellen Waldorf Frommer Abmahnungen für den Film „Saphirblau“ überschreiben, die im Auftrag der Tele München Fernseh GmbH & Co. Produktionsgesellschaft derzeit versendet werden. In den Abmahnungen wird dem jeweils in Anspruch genommenen Internet-Anschlussinhaber vorgeworfen, er habe den Film „Saphirblau“ über seinen Internetanschluss Dritten weltweit zum kostenlosen Download angeboten und hafte dafür entweder als Täter oder als sog. Störer. Der Anschlussinhaber wird folglich aufgefordert, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und einen pauschalen Betrag in Höhe von 815,00 € zu bezahlen.

Waldorf Frommer Abmahnungen: Forderungen sind häufig unberechtigt!

Längst nicht in allen Fällen besteht tatsächlich ein Anspruch auf Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung zugunsten der Tele München Fernseh GmbH & Co Produktionsgesellschaft. In den Fällen, in denen der Anschlussinhaber selbst nicht für den Upload des Filmwerkes „Saphirblau“ verantwortlich ist und noch anderer Personen wie Familienmitglieder, Untermiete, Gäste, Freund, Mitbewohner etc. Zugriff auf den Internetanschluss hatten, kann sowohl die Täterhaftung, als auch die sog. Störerhaftung entkräftet werden. Dann haftet der Anschlussinhaber weder auf Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, noch auf Erstattung von irgendwelchen Kosten. In diesen Fällen kann der Anschlussinhaber sogar seinerseits in den Angriff übergehen und die Rechtsanwälte Waldorf Frommer unter Fristsetzung auffordern, auf sämtliche behaupteten Ansprüche aus der Abmahnung schriftlich zu verzichten. Sollte dem nicht fristgerecht nachgekommen werden, steht der Weg der „negativen Feststellungsklage“ offen.

Bezüglich des geforderten „Vergleichbetrages“ in Höhe von 815,00 € muss differenziert werden. Der Betrag setzt sich aus einem Schadensersatzbetrag in Höhe von 600,00 € für die Tele München Fernseh GmbH & Co Produktionsgesellschaft und vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten (Abmahnkosten) in Höhe von 215,00 € zusammen.

SCHADENSERSATZ SCHULDET NUR DER TÄTER, NICHT DER STÖRER

Wer als betroffener Anschlussinhaber also zumindest ausschließen kann, dass er selbst für den Upload des Filmwerkes Saphirblau verantwortlich ist, ist zumindest schon mal nicht zur Zahlung der 600,00 € Schadensersatz verpflichtet. Ein Anspruch auf Erstattung vorgerichtlicher Rechtsanwaltskosten besteht nur dann, wenn tatsächlich eine Störerhaftung vorliegt. Da ist in einigen Fällen noch streitig. Fakt ist aber, dass eine Störerkonstellation in der Regel dann nicht anzunehmen ist, wenn neben dem Anschlussinhaber noch andere VOLLJÄHRIGE Personen Zugriff hatten; denn gegenüber Volljährigen bestehen – anders als bei minderjährigen Mitnutzers – keine Belehrungspflichten, wie der Bundesgerichtshof in der BearShare-Entscheidung (BGH, Urteil 08.01.2014, Az.: 169/12) ausgeurteilt hat.

Wir haben auf unserer Internetseite einen Überblick über die Reaktionsmöglichkeiten auf Waldorf Frommer Abmahnungen zusammengestellt.

Darüber hinaus bieten wir unter der Telefonnummer 030/32301590 die Möglichkeit einer kostenlosen Ersteinschätzung an.

Wenn auch Sie von einer Abmahnung der Rechtsanwälte Waldorf Frommer aus München für die Tele München Fernseh GmbH & Co Produktionsgesellschaft zum Beispiel für den Film „Saphirblau“ betroffen sind, setzten Sie sich mit unserer Kanzlei in Verbindung.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail.

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org