030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

Waldorf Frommer Abmahnung – KILL THE BOSS 2

Waldorf Frommer Abmahnung i.A.d. Warner Bros Entertainment GmbH

Die Rechtsanwälte Waldorf Frommer aus München mahnen derzeit im Auftrag der Warner Bros Entertainment GmbH die unerlaubte Verwertung des Filmwerkes KILL THE BOSS 2 in sog. Internet-Tauschbörsen ab.

KILL THE BOSS 2 ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2014 und ist eine Fortsetzung von KILL THE BOSS aus dem Jahre 2011.

Die Rechtsanwälte Waldorf Frommer werfen den jeweils betroffenen Internetanschlussinhaber vor, das Filmwerk „Kill The Boss 2“ in einem Peer-to-Peer-Netzwerk, einer sog. Internet-Tauschbörse, heruntergeladen zu haben und gleichzeitig Dritten weltweit kostenlos zum Download angeboten zu haben. Letzteres stelle ein „öffentlichen Zugänglichmachen“ im Sinne des § 19a UrhG dar.

Aufgrund der unerlaubten öffentlichen Zugänglichmachung des Filmes „Kill The Boss 2“ fordern die Rechtsanwälte Waldorf Frommer die Betroffenen auf, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und einen pauschalen Betrag in Höhe von 815,00 € zu zahlen.

Kill The Boss 2 – Unterlassungserklärung zugunsten der Warner Bros Entertainment GmbH?

Der Anschlussinhaber kann nur dann erfolgreich auf Unterlassung in Anspruch genommen werden, wenn er entweder „Täter“ der ihm vorgeworfenen Urheberrechtsverletzung ist oder aber wenn er für das Verhalten Dritte als sog. „Störer“ einzustehen hat.

Im Falle einer nicht auszuschließenden Täter-Haftung wird in den meisten Fällen zur Abgabe einer sog. modifizierten Unterlassungserklärung zu raten sein.

Wer aber ausschließen kann, selbst als „Täter“ für den Upload des Filmwerkes „Kill The Boss 2“ verantwortlich zu sein, muss sich fragen, ob er möglicherweise dennoch haftet – als sog. Störer. Hier sind noch nicht alle Konstellationen höchstrichterlich entschieden. Allerdings lässt sich vereinfacht sagen, dass eine Störerhaftung hauptsächlich dann in Betracht kommt, wenn der Anschlussinhaber seinen Internetanschluss auch minderjährigen Dritten zur Mitnutzung überlassen hat und diese nicht ausreichend über das Verbot der Teilnahme an Internet-Tauschbörsen zum Upload urheberrechtlich geschützter Werke belehrt hat. Aber Vorsicht: Nicht jeder Anschlussinhaber, der minderjährige Kinder im Haus hat, ist Störer. Das eventuelle Handeln minderjähriger muss auch kausal für die Rechtsverletzung gewesen sein – eine Tatsache, die vom Abmahner, hier also von Waldorf Frommer bzw. von der Warner Bros Entertainment GmbH nachgewiesen werden muss. Sobald neben dem Anschlussinhaber noch ein anderer VOLLJÄHIRGE Person Zugriff auf den häuslichen Internetanschluss hatte, wird dieser Nachweis nicht mehr zu führen sein, weil für die „Tat“ dann sowohl minderjährige, wie auch volljährige in Betracht kommen.

Kill The Boss 2 – 815,00 € für einen Film?

Neben der Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung fordern die Rechtsanwälte Waldorf Frommer Betroffene auf, einen pauschalen Betrag in Höhe von 815,00 € zu bezahlen. Dieser Betrag setzt sich aus einem Schadensersatzbetrag in Höhe von 600,00 € und vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten in Höhe von 215,00 € zusammen.

NUR DER TÄTER HAFTET AUF SCHADENSERSATZ – NICHT DER STÖRER

Wer als Anschlussinhaber den Film Kill the Boss 2 nicht selbst geladen hat, haftet nicht auf Schadensersatz. Nur derjenige, der wirklich selbst, täterschaftlich für den Upload des Filmwerkes verantwortlich ist, muss der Warner Bros Entertainment GmbH auch Schadensersatz zahlen, wobei dann immer noch die Höhe des zu zahlenden Schadensersatzbetrag diskussionsfähig ist.

Derjenige Anschlussinhaber, der maximal als Störer haftbar zu machen ist, haftet lediglich auf Erstattung der vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten, die gemäß § 97a UrhG auf eine Streitwert in Höhe von 1.000 EUR gedeckelt sind, mithin also auf 124,00 EUR.

Wer mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen kann, sowohl als Täter, als auch als Störer zu haften, sollte über die Möglichkeit einer negativen Feststellungsklage nachdenken, weil dies in vielen Fällen letztlich die einzige Möglichkeit ist, ständig weitere Schreiben bis zum Verjährungseintritt in drei Jahren zu vermeiden. Kaum ein Abmahner nimmt vorher freiwillig Abmahnungen zurück bzw. verzichtet schriftlich auf sämtliche Ansprüche, die in der Abmahnung geltend gemacht werden.

Reaktionsmöglichkeiten auf Waldorf Frommer Abmahnungen

Wir haben auf unserer Internetseite einen Überblick über die Reaktionsmöglichkeiten auf Waldorf Frommer Abmahnungen zusammengestellt.   Hier können sich Betroffene einen ersten guten Überblick über ihre Lage verschaffen. Von der Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung, bis hin zur negativen Feststellungsklage beleuchten wir hier die gängigsten Verteidigungs- und Angriffsmittel auf Waldorf Frommer Abmahnungen.

Darüber hinaus bieten wir eine kostenlose Ersteinschätzung unter der Telefonnummer 030/32301590 zur Ihrer Waldorf Frommer Abmahnung an. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org