030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

Waldorf Frommer Abmahnung für den Film INTERSTELLAR

Waldorf Frommer Abmahnung i.A.d. Warner Bros. Entertainment GmbH für INTERSTELLAR

Unserer Kanzlei wurde heute eine Abmahnung der Rechtsanwälte Waldorf Frommer im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH zur Prüfung vorgelegt. In der Abmahnung wird dem angeschriebenen Anschlussinhaber vorgeworfen, das Filmwerk „Interstellar“ in einer sog. Tauschbörse im Internet Dritten weltweit kostenlos zum Download angeboten zu haben. Aufgrund dieser Urheberrechtsverletzung fordern die Rechtsanwälte Waldorf Frommer die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung zugunsten der Warner Bros. Entertainment GmbH und die Zahlung eines pauschalen Betrages in Höhe von 815,00 EUR.

Muss eine Unterlassungserklärung zugunsten der Warner Bros. Entertainment GmbH?

Gegen den von Waldorf Frommer angeschriebene Anschlussinhaber besteht nur dann ein Unterlassungsanspruch, wenn dieser entweder als „Täter“ oder als sog. „Störer“ für den Upload des Filmwerkes Interstellar verantwortlich ist.

Wer als Störer für die Rechtsverletzungen Dritter verantwortlich ist, sollte die Unterlassungserklärung auf das die Störerhaftung auslösende verhalten beschränken und kein Unterlassungserklärung abgegeben, die auf eine Täterhaftung schließen lässt. Die Differenzierung zwischen Täter- und Störerhaftung ist in allen Filesharingfällen richtungsweisende. Zum einen sollte die Unterlassungserklärung auf das vorwerfbare Verhalten eingeschränkt werden. Es macht keinen Sinn eine Strafzahlung für Verletzungshandlungen zu versprechen, die es in der Vergangenheit nie gab.

Sind 815,00 EUR für den Download des Films Interstellar berechtigt?

Ob überhaupt ein monetärer Anspruch gegen den Anschlussinhaber besteht, hängt wieder davon ab, inwiefern ihm der Down- bzw. Upload des Filmwerkes Interstellar überhaupt vorgeworfen werden kann.

Wer als Anschlussinhaber selbst, also täterschaftlich für den Upload von „Interstellar“ verantwortlich ist, ist sowohl zum Ersatz der vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten (Abmahnkosten), also auch zur Zahlung eines Schadensersatzbetrages verpflichtet. Aber selbst in diesen Fällen lassen sich die geforderten Kosten mit der entsprechenden Argumentation oft noch erheblich reduzieren.

Wer als Anschlussinhaber nicht selbst für den Upload von „Interstellar“ verantwortlich ist, also selbst nicht Täter ist, haftet nicht auf Schadensersatz, sondern maximal auf Erstattung der vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten. In den Abmahnungen von Waldorf Frommer wird grundsätzlich ein Schadensersatzbetrag in Höhe von 600,00 EUR für den Rechteinhaber, hier der Warner Bros. Entertainment GmbH, gefordert. Dieser Anspruch auf Zahlung von Schadensersatz besteht aber nur und ausschließlich gegen den Täter; nur wenn Waldorf Frommer der Nachweis gelingt, dass tatsächlich der Anschlussinhaber selbst und nicht andere Familienmitglieder/Freunde/Mitbewohner für den Upload von „Interstellar“ verantwortlich ist, besteht ein Schadensersatz dem Grund nach.

Der sog. „Störer“ haftet nicht auf Schadensersatz, sondern nur auf Erstattung der vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten. Die Rechtsanwälte Waldorf Frommer berechnen diese aus einem Gegenstandswert in Höhe von 1.600,00 EUR und verlangen daher 215,00 EUR. Da der Störer aber eben nicht auf Schadensersatz (in Höhe von 600,00 EUR) haftet, beträgt der Gegenstandswert in den Störerkonstellationen nicht 1.600,00 EUR, sondern lediglich 1.000,00 EUR. Erstattungsfähig sind somit in aller Regel Rechtsanwaltskosten von nicht mehr als 124,00 EUR.

Wo finde ich weitere Informationen zu Waldorf Frommer Abmahnungen?

Wir haben auf unserer Internetseite einen Überblick über die Reaktionsmöglichkeiten auf Waldorf Frommer Abmahnungen zusammengestellt. Von der Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung bis hin zur negativen Feststellungsklage werden hier verschiedenste Wege aufgezeigt, wie auf Waldorf Frommer Abmahnungen reagiert werden kann.

Darüber hinaus bieten wir unter der Berliner Telefonnummer 030 / 323 015 90 eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles an.

Wenn auch Sie von einer Abmahnung der Rechtsanwälte Waldorf Frommer im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH zum Beispiel für den Film „Interstellar“ erhalten haben und aufgefordert werden, eine lebenslänglich bindende, strafbewehrte  Unterlassungserklärung zu unterzeichnen und einen pauschalen Betrag in Höhe von 815,00 EUR zu bezahlen, setzen Sie sich mit unserer Kanzlei in Verbindung.

Wir haben in der Vergangenheit über 15.000 Filesharingfälle bearbeitet, kennen uns also in der Materie aus. Wir würden uns freuen, wenn wir auch Ihnen behilflich sein dürfen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org