030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

OLG Düsseldorf: Keine wettbewerbsrechtliche Abmahnberechtigung, wenn beide sittenwidrige Dienstleistungen erbringen, Az.: I-20 116/10

Das OLG Düsseldorf hat mit Urteil vom 08.02.2011, Az.: I-20 116/10, entschieden, dass alleine das Anbieten einer sittenwidrigen Dienstleistung noch nicht zur Bejahung des Einwandes des Rechtsmissbrauchs führt. Gleichwohl kann die Abmahnung aber unberechtigt sein.

Hier können Sie das Urteil im Volltext nachlesen.

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org