030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

Fareds Abmahnung – THE NECESSARY DEATH OF CHARLIE COUNTRYMAN

Fareds Abmahnung für den Film THE NECESSARY DEATH OF CHARLIE COUNRTYMAN (“Lang lebe Charlie Countryman”) iAd. Countryman Nevada LLC

Die Rechtsanwaltsgesellschaft FAREDS mbH mahnt im Auftrag der Countryman Nevada LLC die unerlaubte Verwertung des Films THE NECASSARY DEATH OF CHARLIE COUNTRYMAN ab. Wie auch in anderen Abmahnschreiben der Rechtsanwälte Fareds, die uns in den letzten Wochen zur Prüfung vorgelegt worden, wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung, als auch die Zahlung eines Betrages in Höhe von 1.200 EUR gefordert.

Unterlassungserklärung

Die Kanzlei FAREDS unterstellt den jeweiligen Anschlussinhabern mit den Abmahnungen, sie hätten den Film The necessary Death of Charlie Countryman mittels eines Filesharingprogramms (Peer-to-Peer Netzwerk oder schlicht Tauschbörse) im Internet Dritten weltweit zum kostenlosen Download angeboten. Sofern diese Behauptung der Wahrheit entspricht, würde alleine das Einstellen der Rechtsverletzung nicht ausreichen. Vielmehr normiert § 97 UrhG, dass dem Verletzten auch ein Anspruch auf Unterlassung zusteht. Dementsprechend fordern die Rechtsanwälte FAREDS den Anschlussinhaber auf, eine sog. strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben.

Im Gegensatz zu allen anderen Abmahnkanzleien liegen den Fareds Abmahnungen keine vorformulierten Unterlassungserklärungen bei. Wir weisen immer wieder darauf hin, dass solche Erklärungen nicht ohne rechtlichen Beistand abgegeben werden sollten. Denn sofern eine selbst formulierte Unterlassungserklärung aus irgendwelchen Gründen nicht ausreichend sein sollte, um die vermutete Wiederholungsgefahr auszuräumen, riskiert der Anschlussinhaber ein kostspieliges einstweiliges Verfügungsverfahren, in welchem ihm dann einstweilen untersagt werden würde, den Film The necassary Death of Charlie Countryman öffentlich zugänglich zu machen. Nachdem die außergerichtlichen Kosten für das Geltendmachen eines Unterlassungsanspruches seit der Einführung des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken am 08. Oktober 2013 auf einen Gegenstandwert von 1000,00 EUR gedeckelt wurden, werden im gerichtlichen Verfahren nach wie vor hohe Streitwerte von selten unter 10.000,00 EUR angesetzt. Dementsprechend hoch sind die finanziellen Risiken, sollte eine unzureichende Unterlassungserklärung abgegeben werden.

Ob allerdings gegen den jeweiligen Anschlussinhaber überhaupt ein Unterlassungsanspruch besteht, muss am jeweiligen Einzelfall beurteilt werden. Gleichwohl sollte das die erste Frage sein, die sich Abgemahnte stellen müssen. Nur wenn der Anschlussinhaber als Täter oder als sog. Störer für die öffentliche Zugänglichmachung des Filmwerkes The necessary Death of Charlie Countryman verantwortlich ist, muss überhaupt eine Unterlassungserklärung abgegeben werden. Die Konstellationen, in denen der Anschlussinhaber aber weder als Täter, noch als Störer haftet, mehren sich. Lassen Sie sich im Vorfeld beraten.

Wir haben auf unserer Internetseite eine Überblick über die Verteidigungsmöglichkeiten auf FAREDS Abmahnungen zusammengestellt. Auch hier erhalten Sie nützliche Informationen.

Zahlung von 1.200 EUR

Neben dem Unterlassungsanspruch machen die Rechtsanwälte FAREDS einen pauschalen Abgeltungsbetrag in Höhe von 1.200 EUR geltend. Anstatt den Abmahnungen  eine vorformulierte Unterlassungserklärung beizulegen, um so die Gelegenheit zu geben, den Streit außergerichtlich beizulegen, liegt den Abmahnungen eine “Zahlungsverpflichtung” bei. Wir erleben es in den letzten Wochen immer wieder, dass Betroffene dadurch den Eindruck gewinnen, sie müssten “nur” den Betrag in Höhe von 1.200 EUR bezahlten und dann hätte sich die Sache erledigt. Dem ist nicht so. Unterlassungsanspruch und Zahlungsanspruch stehen kumulativ nebeneinander. Wer nur den Betrag in Höhe von 1.200 EUR zahlt, kann trotzdem im Wege einer einstweiligen Verfügung oder einer Hauptsacheklage auf Unterlassung in Anspruch genommen werden – zu den bereits genannten hohen Streitwerten.

Grundsätzlich ist nur der Täter, nicht aber der Störer zum Schadensersatz verpflichtet. Zwar gibt es eine grundsätzliche Vermutung, dass der Anschlussinhaber selbst Täter ist, allerdings ist dies keine Beweislastumkehr. Vielmehr kann so eine Vermutung auch wiederlegt werden. wir haben auf unserer Seite ein paar Urteile des hiesigen AG Charlottenburgs veröffentlicht, wo genau dies gelungen ist. Die Vermutung wurde jeweils wiederlegt, so dass es Sache der Rechteinhaber ist, die Täterschaft des Anschlussinhabers zu beweisen. Dies ist aber gerade in Mehrpersonenhaushalten so gut wie unmöglich.

Wenn auch Sie eine Fareds Abmahnung für den Film THE NECESSARY DEATH OF CHARLIE COUNTRYMAN im Auftrag der Countryman Nevada LLC bekommen haben, setzen Sie sich mit unserer Kanzlei in Verbindung. Unter der Telefonnummer 030 / 323 015 90 bieten wir Ihnen außerdem einen kostenlosen Ersteinschätzungsservice.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org