030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

FAREDS Abmahnung – SUPER NYMPHS – 735 €

FAREDS Abmahnung iAd. Malibu Media LLC für SUPER NYMPHS

Die Rechtsanwaltsgesellschaft FAREDS mbH mahnt im Auftrag der Malibu Media weiter Filme aus der Erwachsenenunterhaltung ab. Gegenstand einer unserer Kanzlei heute zur Prüfung vorgelegten Abmahnung ist das Filmwerk „X-Art – Jenna, Charlotte (Super Nymphs) NEW 26 March 2015“. Wie in allen anderen Abmahnschreiben der Rechtsanwälte FAREDS für die Malibu Media werden auch in den Abmahnschreiben für Super Nymphs die Abgabe einer strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung gefordert, sowie die Zahlung eines pauschalen Betrages in Höhe von 735,00 €.

FAREDS Abmahnung – Unterlassungserklärung für Erotikfilme wie SUPER NYMPHS?

Auch Erotikfilme sind urheberrechtlich geschützt, wenn nicht als Filmwerke im Sinne des § 2 I Nr. 6 UrhG, so doch zumindest als Laufbilder im Sinne des § 95 UrhG. Insofern stellen sich auch bei Abmahnungen für den Film Super Nymphs die gleichen Fragen, wie bei Abmahnungen für andere „Werke“ auch.

Bei jeder Filesharing-Abmahnung ist die geforderte Unterlassungserklärung das Herzstück der Abmahnung, auch wenn dies bei den FAREDS Abmahnungen nicht unbedingt ins Auge springt, weil die Rechtsanwälte FAREDS im Gegensatz zu fast allen anderen Abmahnern ihren Abmahnschreiben keine vorformulierten Unterlassungserklärungen beilegen, dafür aber vorformulierten „Zahlungsverpflichten“. Betroffene sollten hier nicht dem Irrtum unterliegen, dass „allein“ mit Zahlung sämtliche Ansprüche erledigt wären. Der Unterlassungsanspruch steht kumulativ zu dem Zahlungsanspruch – nicht alternativ.

Insofern ist immer als erstes abzuklären, ob der jeweilige Anschlussinhaber überhaupt auf Unterlassung haftet. Nur wenn das nicht ausgeschlossen werden kann, ist über die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung, die den „Tatbeitrag“ des Anschlussinhabers genau und möglichst eng beschreibt, nachzudenken.

In immer mehr Konstellationen muss keine Unterlassungserklärung abgegeben werden. Grundsätzlich haftet nur derjenige auf Unterlassung, der den Film Super Nymphs entweder selbst geladen hat (Täterhaftung) oder aber eben für den Download Dritter haftet (Störerhaftung).

Während die sog. Störerhaftung noch vor wenigen Jahren inflationär gebraucht wurde, gibt ist heute nur noch wenige Fälle, in denen eine Störerhaftung tatsächlich angenommen wird. Die Verantwortlichkeit des Anschlussinhabers für Dritte soll nicht über Gebühr auf Dritte erstreckt werden. Heute gibt es im Wesentlichen nur noch zwei große Fallkonstellationen, in denen eine Störerhaftung angenommen werden kann. Das ist zum einen das Außerachtlassen von Belehrungspflichten bzw. von Prüfpflichten und zum anderen das unzureichende Absichern des eignen W-LAN-Anschlusses gegenüber Zugriffen von Dritten.

Gleichwohl ist Vorsicht geboten. Trotz der im Oktober 2013 in Kraft getretenen Deckelung der vorgerichtlichen Anwaltskosten, werden auch heute noch hohe Streitwert für den Unterlassungsanspruch festgesetzt, werden diese gerichtlich geltend gemacht. Erst kürzlich hat das Landgericht Berlin den Unterlassungsstreitwert in einem Filesharingverfahren auf sagenhafte 50.000 € festgesetzt. Es muss daher immer sehr genau geprüft werden, ob der Unterlassungsanspruch tatsächlich nicht besteht oder ob – allein um das finanzielle Risiko klein zu halten – nicht doch eine Unterlassungserklärung abzugeben ist. Ist die Verantwortlichkeit des Anschlussinhabers für den Upload des Filmes SUPER NYMPHS nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auszuschließen, sollte über die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung nachgedacht werden. Allerding ist auch im Rahmen einer modifizierten Unterlassungserklärung genau zwischen Täter- und Störerhaftung zu unterscheiden – vor allem weil nur der Täter, nicht aber auch der Störer auf Schadensersatz haftet. Die Unterlassungserklärung sollte im Falle der Störerhaftung daher auf das die Störerhaftung im konkreten Einzelfall auslösende Verhalten beschränkt werden.

Erst kürzlich hat der BGH entschieden, dass der Anschlussinhaber beispielsweise nicht für das Filesharing volljähriger Familienmitglieder haftet – auch nicht als Störer. Er haftet schlicht überhaupt nicht. Für das Filesharing Minderjähriger haftet der Anschlussinhaber nur dann, wenn ihm ein Verstoß gegen ihn treffende Belehrungspflichten vorgeworfen werden kann.

735 € für einen Erotikfilm wie Super Nymphs?

Die Rechtsanwaltsgesellschaft FAREDS mbH fordert in den Abmahnungen weiter zur Zahlung eines pauschalen Betrages in Höhe von 735,00 € auf. Dieser Betrag soll sich im Wesentlichen aus einem der Malibu Media LLC. „mindestens“ zustehenden Schadensersatzanspruch in Höhe von 500,00 € und aus den vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten (Abmahnkosten) in Höhe von 215 € (uns 20 € pauschalen Ermittlungskosten) zusammensetzen. Es soll auch an dieser Stelle noch einmal ganz klar gesagt sein:

Nur der Täter haftet auf Schadensersatz – Nicht der Störer!

Wie bereits oben erwähnt haftet nur der Täter auf Schadensersatz, nicht aber der Störer. Der Störer haftet maximal auf Erstattung der Abmahnkosten, die aber seit Oktober 2013 in der Regel auf einen Betrag in Höhe von 124 € gedeckelt sind.

Sollte der Anschlussinhaber die Vermutung für seine Täterschaft nicht entkräften können, haftet er allerdings auch auf Schadensersatz. Aber auch in diesen Fällen, kann der geforderte Betrag oft noch erheblich reduziert werden. Auch in diesen Fällen oder gerad ein diesen Fällen macht es durchaus Sinn, sich anwaltlich vertreten zu lassen.

FAREDS Abmahnung – Ein Überblick

Einen Überblick über die Reaktionsmöglichkeiten auf FAREDS Abmahnungen haben wir auf unserer Internetseite zusammengestellt. Hier können sich Betroffene ein klareres Bild über ihre Lage und über das weitere Vorgehen machen. Von der Zurückweisung sämtlicher Ansprüche, über die Abgabe einer individualisierten modifizierten Unterlassungserklärung bis hin zur Erhebung einer sog. negativen Feststellungsklage finden Betroffene hier verschiedenste Möglichkeiten aufgezeigt, auf die Abmahnungen der Rechtsanwälte FAREDS zu reagieren.

Weiter bieten wir unter der Telefonnummer 030/32301590 die Möglichkeit einer kostenlosen Ersteinschätzung an. Sie werden nach dieser Ersteinschätzung schnell selbst beurteilen können, wie Sie weiter  vorgehen wollen und ob sich die Einschaltung juristischen Beistandes lohnt.

Wenn auch Sie eine Abmahnung der Rechtsanwaltsgesellschaft FAREDS mbH im Auftrag der Malibu Media LLC.  z.B. für den Film SUPER NYMPHS (X-Art – Jenna, Charlotte (Super Nymphs) NEW 26 March 2015“ erhalten haben, setzten Sie sich mit uns in Verbindung. Gerne können Sie uns Ihre Abmahnung auch vorab per Mail senden. Wir melden uns dann umgehen nach Sichtung Ihrer FAREDS Abmahnung zurück.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org