030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

FAREDS Abmahnung – SUMMERTIME LUNCH

Fareds Abmahnung i.A.d. Malibu Media LLC für den Film SUMMERTIME LUNCH

Die Fareds Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mahnt derzeit im Auftrag der Malibu Media LLC den illegalen Download des Filmwerkes „Summertime Lunch“ ab. Die Malibu Media LLC ist nach Angaben der Rechtsanwälte FAREDS eine „international operierende Filmproduzentin“ und Herstellerin „von Filmen zur Erwachsenenunterhaltung“.

Den jeweils betroffenen Anschlussinhabern wird in den Abmahnschreiben vorgeworfen, den Film „Summertime Lunch“ im Rahmen eines Peer-to-Peer-Netzwerkes, einer sog. Tauschbörse (in dem uns vorliegenden Fall Vuze 5.3.0.0) „heruntergeladen und widerrechtlich weltweit für Dritte zum Download angeboten“ zu haben.

Die Rechtsanwälte FAREDS fordern in den Abmahnungen die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, sowie die Zahlung eines pauschalen Betrages in Höhe von 735,00 EUR.

Wie kann auf die Fareds Abmahnungen reagiert werden?

Grundsätzlich besteht ein Anspruch auf Abgabe einer Unterlassungserklärung nur dann, wenn der abgemahnte Anschlussinhaber entweder als Täter oder als sog. Störer haftet. Während die Frage nach der eigenen Täterschaft noch relativ leicht zu beantworten sein sollte, ist die Frage, wann der Anschlussinhaber als „Störer“ haftet schon schwieriger zu beantworten. Die Unterscheidung ist jedoch wichtig, weil nur der Täter der Malibu Media LLC auf Schadensersatz haftet. Wer lediglich Störer ist, haftet nicht auf Schadenersatz, sondern lediglich auf Ersatz der vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten (Abmahnkosten), die seit dem 08.10.2013 in aller Regel auf 124,00 EUR (resultierend aus einem Streitwert in Höhe von 1.000,00 EUR gemäß § 97a UrhG) gedeckelt sind. Wer weder als Täter, noch als Störer haftet, ist nicht verpflichtet, sich strafbewehrt gegenüber der Malibu Media LLC zu unterwerfen – und erst recht nicht, zur Zahlung von Schadensersatz bzw. Abmahnkosten. In diesen Fällen kann der Abgemahnte seinerseits in den Angriff übergehen und eine sog. negative Feststellungsklage erheben, mit dem Ziel, dass gerichtlich festgestellt wird, dass sämtliche Ansprüche, die mit der Abmahnung geltend gemacht werden, NICHT bestehen (daher NEGATIVE Feststellungsklage).

Kann eine Haftung als Täter oder Störer nicht mit nahezu 100%iger Sicherheit ausgeschlossen werden, wird in der Regel zu Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung zu raten sein, weil anderenfalls das Risiko besteht, dass der Unterlassungsanspruch gerichtlich eingeklagt wird. Zwar ist der Streitwert für die Gelendmachung eines Unterlassungsanspruches wie bereits geschildert auf einen Betrag in Höhe von 1.000,00 EUR gedeckelt – allerdings gilt dies nur im außergerichtlichen Bereich. Sofern der Unterlassungsanspruch aber gerichtlich geltend gemacht wird, werden nach wie vor hohe Streitwerte zwischen 10.000 – 50.000 EUR angesetzt. Das finanzielle Risiko ist dann dementsprechend hoch. Diese Tatsache erklärt auch, warum die Rechtsanwälte FAREDS im Gegensatz zu fast allen anderen Abmahnkanzleien den Abmahnschreiben keine vorformulierte Unterlassungserklärung beilege. Offenbar spekuliert man hier auf die Unfähigkeit juristisch nicht vorgebildeter Laien, eine den gesetzlichen Anforderungen entsprechende strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben.

Müssen die geforderten 735,00 EUR gezahlt werden?

Wie bereits ausgeführt, haftet nur der Täter auch auf Schadensersatz, nicht der Störer. Sofern die Täterschaft nicht ausgeschlossen werden kann, sollte darüber nachgedacht werden, sich mit der Malibu Media LLC zu „vergleichen“. Der geforderte Betrag kann in aller Regel deutlich gemindert werden.

Wer hingegen maximal als Störer haftet, ist nicht verpflichtet, den Betrag in Höhe von 735 EUR zu bezahlen. Der Störer hat lediglich die vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten zu begleichen, sofern die Abmahnung nicht missbräuchlich war.

Wir haben auf unserer Internetseite einen Überblick über die Reaktionsmöglichkeiten auf FARDS Abmahnungen zusammengestellt. Dieser Überblick hat zwar keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann daher auch ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen, gleichwohl bietet er einen guten Einstieg in die Materie „FARDS Abmahnungen“.

Wenn auch Sie von einer Abmahnung der Rechtsanwälte FAREDS im Auftrag der Malibu Media LLC für den Film „Summertime Lunch“ oder für einen anderen Film erhalten haben, setzten Sie sich mit uns in Verbindung. Wir haben in den letzten Jahren unzählige Abmahnschreiben abgewehrt und werden sicherlich auch Ihnen helfen können. Nutzen Sie die Möglichkeit einer kostenlosen Ersteinschätzung Ihres Falles unter 030 / 323 015 90.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

 

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org