030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

Abmahnung Waldorf Frommer – GRAN PARADISO

Abmahnung Waldorf Frommer i.A.d. Warner Bros. Entertainment GmbH für GRAN PARADISO

Die Warner Bros. Entertainment GmbH lässt weiter durch die Rechtsanwälte Waldorf Frommer Urheberrechtsverletzungen durch den Upload urheberrechtlich geschützter Filmwerke in Peer-to-Peer-netzwerken, sog. Tauschbörsen abmahnen. Gegenstand einer der aktuellen Abmahnungen im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH ist das Filmwerk GRAN PARADISO.

Wie in allen Abmahnungen der Rechtsanwälte Waldorf Frommer werden die jeweils ermittelten Anschlussinhaber aufgefordert, einen strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und einen pauschalen Betrag zu bezahlten – in den Abmahnungen für den Film Gran Paradiso sind es 815,00 EUR, wobei diese sich aus einem Schadensersatzbetrag in Höhe von 600,00 EUR und vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten in Höhe von 215,00 EUR zusammen setzen.

Folgende Punkte sollten bei Waldorf Frommer Abmahnungen beachtet werden:

Als erstes muss geklärt werden, ob der Anschlussinhaber selbst für den Upload des Filmes Gran Paradiso verantwortlich ist. Denn nur dann, wenn der Anschlussinhaber selbst, also „täterschaftlich“ für den Down- bzw. Upload des Filmwerkes Gran Paradiso verantwortlich ist, besteht ein Schadensersatzanspruch der Warner Bros. Entertainment GmbH – dem Grunde nach. In welcher Höhe hier ein Schadensersatzanspruch tatsächlich gerechtfertigt ist, steht auf einem andren Blatt. In der Regel lassen sich die geforderten Beträge aber auch in diesen Fallkonstellationen noch reduzieren, teilweise signifikant.

Haftet der Anschlussinhaber nicht täterschaftlich, sondern nur als Störer, besteht auch kein Schadensersatzanspruch der Warner Bros. Entertainment GmbH. In diesen Fällen kommt lediglich eine Haftung auf die vorgerichtlichen Anwaltskosten, die von den Rechtsanwälte Waldorf Frommer mit 215,00 EUR bemessen werden in Betracht. Ob der Anschlussinhaber als sog. Störer überhaupt für die behauptete Rechtsverletzung an dem Filmwerk GRAN PARADISO in Anspruch genommen werden kann, muss allerdings am jeweiligen Einzelfall geprüft werden. Hier sind längst noch nicht alle Konstellationen höchstrichterlich ausgeurteilt, so dass es schließlich auch auf die Kenntnis der jeweiligen Rechtsprechung des am Wohnort des Anschlussinhabers befindlichen Gerichts ankommt. Sicher ist aber, dass auch der Störer auf Unterlassung haftet. Allerdings sollte die abzugebende Unterlassungserklärung dann auch nicht so formuliert werden, dass sie einer „Täter-Unterlassungserklärung“ gleichkommt. Vielmehr muss das Unterlassungsversprechen auf das die Störerhaftung auslösende Verhalten, also im Wesentlichen ein Verstoß gegen Belehrung- und/oder Prüfpflichten, beschränkt werden, um nicht mehr zu versprechen, als absolut erforderlich.

Wer als Anschlussinhaber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen kann, dass er weder als Täter, noch als Störer haftet, kann auch sämtliche Ansprüche – also sowohl den Unterlassungsanspruch, als auch die Zahlungsansprüche – komplett zurück weisen und die Warner Bros. Entertainment GmbH bzw. deren Rechtsanwälte Waldorf Frommer unter Fristsetzung zum schriftlichen Verzicht auf die Ansprüche auffordern. Verstreicht diese Frist fruchtlos, kann unter Umständen auch die Erhebung einer sog. negativen Feststellungsklage in Betracht kommen. Sprechen Sie mit uns!

Seit dem Oktober 2013 ist es den Rechteinhaber gesetzlich nicht mehr gestattet, von dem sog. “fliegenden Gerichtsstand” Gebrauch zu machen. Mit der Einführung des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken wurde auch der neue § 104a UrhG eingeführt. Danach ist neuerdings immer am Wohnort des Anschlussinhabers zu klagen. Gerade die Rechtsanwälte Waldorf Frommer haben bis vor Inkrafttreten des neuen 104a UrhG JEDEN Bundesbürger – völlig unabhängig von seinem Wohnort – vor der Haustür, nämlich vor dem Amtsgericht München verklagt. Durch die vielen unterschiedlichen Gerichte, die sich nun seit gut einem Jahr mit der Materie Filesharing beschäftigen müssen, gibt es zu fast alles Problemstellungen teilweise stark unterschiedliche Rechtsprechung. Betroffene müssen also bei der Wahl ihres rechtlichen Beistandes möglichst sicher stellen, dass der Verteidiger einen guten Überblick über die Rechtsprechung, insbesondere über die Rechtsprechung des jeweils zuständigen Gerichts hat. Unsere Kanzlei beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Phänomen “Abmahnungen Filesharing”. Wir dürfen inzwischen wohl mit Fug und Recht behaupten, dass wir uns dieser Spezialmaterie bestens auskennen, insbesondere auch mit den Gepflogenheiten der verschiedenen Gerichte.

Wir haben auf unserer Internetseite einen Überblick über die Reaktionsmöglichkeiten auf Waldorf Frommer Abmahnungen zusammengestellt. Hier können sich Abgemahnte einen ersten guten Überblick über Ihre Situation und über die zur Verfügung stehenden Verteidigungs- und Angriffsmittel machen. Darüber hinaus bieten wir unter der Telefonnummer 030 / 323 015 90 die Möglichkeit einer kostenlosen Ersteinschätzung an.

Wenn auch Sie von einer Waldorf Frommer Abmahnung für den Film GRAN PARADISO i.A.d. Warner Bros. Entertainment GmbH betroffen sind und für den Upload dieses Filmes 815 EUR bezahlen sollen, setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org