030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

Abmahnung Filesharing: Waldorf Frommer Rechtsanwälte erhöhen die Preise

In einer uns vorliegenden Waldorf Frommer Abmahnung wegen Filesharings des Filmwerkes „Black Mass“ im Auftrag der Warner Bros. Entertainment GmbH wird nun im Gegensatz zu älteren Abmahnungen höherer Schadensersatz, nämlich 700,00 €, gefordert. Bislang wurde von den Rechtsanwälten Waldorf Frommer für Filmwerke ein Schadensersatz i.H.v. 600,00 € gefordert, auch für dasselbe Filmwerk „Black Mass“ wurde im letzten Jahr noch dieser Betrag verlangt. Nun scheinen sich die Preise bei Waldorf Frommer erhöht zu haben.

Wurde bislang in den Abmahnung wegen Filesharings eines Filmwerkes stets ein Schadensersatzanspruch von 600,00 € und ein Aufwendungsersatz für die Anwaltskosten der Abmahnung i.H.v. 215,00 € gefordert, so haben sich die Beträge nun um 100,00 € erhöht. In der uns vorliegenden Abmahnung wird der Schadensersatz mit 700,00 € beziffert, die vorgerichtlichen Anwaltskosten bleiben aber weiterhin bei 215,00 €. Insofern hat sich auch der pauschale Vergleichsbetrag, der sich bislang auf 815,00 € beim Filesharing eines einzelnen Filmwerkes belief, auf 915,00 € erhöht.

Hintergrund der „Preisänderung“ wird wohl die neuere Rechtsprechung des BGH (BGH, Urteil vom 11. 6. 2015 – I ZR 19/14 – Tauschbörse I)sein, mit welcher der BGH entschied, dass 200,00 € für einen einzelnen Musiktitel jedenfalls nicht überzogen sind und durchaus verlangt werden können. Entsprechend werden sich die Rechtsanwälte Waldorf Frommer hinsichtlich der Beträge für Schadensersatz in Bezug auf ganze Filmwerke angepasst haben.

Kurios ist, dass der Gesetzgeber jedenfalls die Anwaltskosten in derartigen Angelegenheiten erst Oktober 2013 durch das „Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken“ beschränkt hatte, um Verbraucher vor überhöhten Abmahnbeträgen zu schützen. Was nun an dieser Ecke bei den Anwaltskosten fehlt, wird nun eben auf den Schadensersatz draufgeschlagen, so dass für den Empfänger der Abmahnung kein wesentlicher Unterschied im Gegensatz zu alten Abmahnungen, mit denen weniger Schadensersatz, dafür aber höhere Anwaltskosten gefordert wurden, besteht.

 

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org