030 323 015 90 030 323 015 911 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×

Abmahnung FAREDS für die Malibu Media LLC. – TASTE ME

Abmahnung FAREDS für den Film TASTE ME i.A.d. Malibu Media LLC.

Die Rechtsanwaltsgesellschaft FAREDS mahnt weiter im Auftrag der Malibu Media LLC ab. Gegenstand einer unserer Kanzlei heute zur Prüfung vorgelegten Abmahnung ist das erotische Filmwerk TASTE ME. Dem jeweils angeschriebenen Anschlussinhaber wird vorgeworfen, den Film „Taste Me“ mittels einer Tasuchbörsensoftware (im konkreten Fall soll „Transmission 2.84“ genutzt worden sein)  illegal heruntergeladen und widerrechtlich weltweit für Dritte zum Download angeboten zu haben.

Das eigenmächtige Anbieten von urheberrechtlich geschützten Dateien stellt ein „öffentliches Zugänglichmachen“ im Sinne des § 19a UrhG dar und ist – wenn keine Erlaubnis des Rechtsinhabers vorliegt – rechtswidrig.

Aufgrund dieser behaupteten Urheberrechtsverletzung fordern die Rechtsanwälte die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, sowie die Zahlung eines pauschalen Betrages in Höhe von 735,00 EUR.

Unterlassungserklärung zugunsten der Malibu Media LCC

Bei jeder Abmahnung aufgrund illegalen Filesharings ist die Frage, ob der Anschlussinhaber tatsächlich verpflichtet ist, eine Unterlassungserklärung abzugeben, die wichtigste. Denn wer nicht auf Unterlassung haftet, haftet auf jeden Fall auch nicht auf Schadensersatz bzw. Erstattung vorgerichtlicher Rechtsanwaltskosten (Abmahnkosten).

Unstreitig haftet auf Unterlassung, wer als Anschlussinhaber den Film TASTE ME selbst – also  tatsächlich – geladen hat. In diesen Konstellationen wird in der Regel zur Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung zu raten sein.

In den Konstellationen, in denen zwar der Anschlussinhaber nicht selbst, aber möglicherweise Dritte, denen der Zugriff auf den häuslichen Internetanschluss ebenfalls gestattet war, für den Upload des Filmwerkes TASTE ME verantwortlich ist, muss im Einzelfall geprüft werden, ob der Anschlussinhaber im Rahmen der sog. Störerhaftung auch für die Verletzungshandlugen Dritter haftet. Das wird vor allem dann angenommen, wenn auch minderjährigen der Zugriff auf das häusliche Internet gewährt wurde und diese minderjährigen nicht vorab darüber belehrt wurden, keine Tauschbörsen zum Runter- bzw. Hochladen urheberrechtlich geschützter Dateien zu nutzen. Die zweite Konstellation verliert zunehmend an Bedeutung. Der Anschlussinhaber haftet auch dann für die Verletzungshandlungen Dritter, wenn versäumt wurde, einen etwaigen W-LAN-Anschluss mit der zum Zeitpunkt der Installation des Routers gängigen Verschlüsselung abzusichern. Die meisten Anschlüsse sind derzeit mit dem aktuellen Verschlüsselungsstandart WPA 2 abgesichert, welcher von den Gerichten als ausreichend erachtet wird. Lässt sich eine Störerhaftung nicht ausschließen, sollte eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben werden, die sich aber auf das die Störerhaftung auslösende Verhalten beschränken sollte, weil man sich gegenüber der Malibu Media LLC nicht noch weiter verpflichtet, als ohnehin schon.

Wer nicht Täter der Rechtsverletzung ist und auch ausschließen kann, dass Dritte für behauptete Rechtsverletzung verantwortlich sind, sollte sämtliche Ansprüche, also sowohl den behaupteten Unterlassungsanspruch, als auch den behaupteten Zahlungsanspruch zurückweisen und den Rechtsanwälten FAREDS eine angemessene Frist setzten, auf die mit dem Abmahnschreiben behaupteten Ansprüche schriftlich zu verzichten. Sollte das nicht passieren, kann der Anspruch auf Feststellung, dass eben keine Ansprüche der Malibu Media LLC gegen den Anschlussinhaber bestehen, auch gerichtlich im Wege einer sog. negativen Feststellungsklage geltend gemacht werden. Wir informieren Sie hierzu gerne.

735,00 EUR für den Film TASTE ME?

Die Rechtsanwälte FAREDS fordern Betroffene auf, die für das Erstellen der Abmahnung angefallenen Rechtsanwaltskosten in Höhe von 215,00 EUR zu erstatten, als auch einen Schadensersatzbetrag in Höhe 520,00 EUR zu bezahlen.

Ein Schadensersatzanspruch besteht immer nur gegen den Täter, nicht gegen den Störer. Wer also als Anschlussinhaber nicht selbst für den Upload des Filmwerkes TASTE ME verantwortlich ist, haftet auch nicht auf Schadensersatz – maximal kommt in diesen Konstellationen eine Haftung als Störer in Betracht. Der Störer haftet aber wie gesagt nicht auf Schadensersatz, sondern nur auf Erstattung vorgerichtlicher Rechtsanwaltskosten, die aber hier auf einen Betrag in Höhe von 124,00 EUR begrenzt sind.

FAREDS Abmahnung – weitere Informationen zu FAREDS Abmahnungen iAd. Malibu Media LLC

Wir haben auf unserer Internetseite einen Überblick über die Reaktionsmöglichkeiten auf FAREDS Abmahnungen zusammengestellt. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit können sich hier Betroffene ein erstes Bild über ihre Lage machen.

Darüber hinaus bieten wir unter der Berliner Festnetznummer 030 / 323 015 90 eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles an.

Wenn auch Sie von einer Abmahnung der Rechtsanwaltsgesellschaft FAREDS im Auftrag der Malibu Media LLC für einen Erotikfilm wie z.B. TASTE ME betroffen sind, setzten Sie sich mit uns in Verbindung.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Autor: Rechtsanwalt Florian Sievers, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht


Rechtsanwälte
Sievers & Kollegen

Kanzlei für Urheber- und Medienrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht

Sievers & Kollegen
Olympische Str. 10
D 14052 Berlin


Richtig beraten
030 323 01 590

Schreiben Sie uns







Newsletter


Ausgezeichnet.org