030 323 015 90 info@recht-hat.de Mo - Fr : 08:00 - 21:00 | Sa – So : 10:00 - 18:00
×
Wettbewerbsrecht

Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht in Berlin

Sie suchen einen Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht in Berlin? Ihre Mitbewerber spielen mit „gezinkten Karten“ oder drangsalieren Sie aufgrund kleinster Verstöße mit Abmahnungen, einstweiligen Verfügungen und Unterlassungsklagen? Dann brauchen Sie die Hilfe eines spezialisieren Rechtsanwalts, denn Wettbewerbsrecht ist und bleibt Spezialmaterie. Unsere Fachanwälte vertreten Sie nicht nur in Berlin, sondern auch bundesweit in allen Fragen rund um das Wettbewerbsrecht.


Unsere Kompetenzen im Wettbewerbsrecht

I. Rechtliche Beratung

  • Abmahnsichere Onlineshops (auch auf Shop-Plattformen) inkl. ständig aktualisiertem Update-Service
  • Erstellung rechtskonformer eBay-Auktionen, Amazon-Angeboten etc.
  • Erstellung von Pflichtinformationen (u.a. Impressum, Widerrufsbelehrung etc.)
  • Erstellung und Überprüfung von AGB
  • Prüfung von Werbemaßnahmen in sämtlichen Werbemitteln (Print, TV, Internet, Social Media
  • Beratung bei Search Engine Marketing (SEM) und Search Engine Optimization (SEO)

II. Rechtliche Interessenvertretung

  • Prüfung und Erstellung wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen
  • Beantragung von einstweiligen Verfügungen sowie Abwehr durch Schutzschriften
  • Formulierung und Durchsetzung wettbewerbsrechtlicher Unterlassungserklärungen
  • Prüfung und Geltendmachung etwaiger Auskunftsansprüche, Schadensersatzansprüche und Unterlassungsansprüche
  • Geltendmachung und Abwehr von Vertragsstrafen
  • Prüfung und Abwehr negativer Feststellungsklagen
  • Bundesweite Vertretung

Grundsätzlich soll das deutsche Wettbewerbsrecht dafür sorgen, dass sich die Unternehmen im Kampf um Kunden und Marktanteile fair verhalten und die für alle gleichermaßen geltenden Bestimmungen eingehalten werden. Zu den wesentlichen Bestimmungen in diesem Sinne zählen unter anderem das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), die Preisangabenverordnung (PAngV), das Heilmittelwerbegesetz (HeilmWerbG), das Jugendschutzgesetz (JuSchG) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) – um nur einige zu nennen.

Der Wust der Regelungen hat dazu geführt, dass es zu zahlreichen und – vor allem im Onlinehandel – leicht auffindbaren Verstößen kommt, die von Mitbewerbern oft in purer Schädigungsabsicht mit teuren Abmahnungen, einstweiligen Verfügungen und Unterlassungsklagen geahndet werden. Abmahnkosten um die 1.000,00 EUR sind nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Im Falle gerichtlicher Weiterungen können die Kosten dann weiter explodieren.

Egal, ob Sie Ihre Waren über eine eigene Internetpräsenz oder über eine Plattform wie z.B. eBay, Amazon, DaWanda, Yategeo oder Rakruten anbieten – Sie sollten Ihre Rechtstexte, Ihre Angebote und Ihre Werbemaßnahmen von einem Fachanwalt auf etwaige Wettbewerbsverstöße prüfen lassen – bevor es die Konkurrenz für Sie tut.

Als Händler haben Sie eine Vielzahl wettbewerbsrechtlicher Vorschriften zu beachten, wozu vor allem Belehrungs- und Informationspflichten gegenüber Verbrauchern gehören. Hierzu gehören z.B. die Widerrufsbelehrung im Fernabsatz oder ein ordnungsgemäßes Impressum. Zum Teil kommt es nur auf ein Wort oder ein Satzzeichen an, das zu einer Rechtsverletzung führt, die abgemahnt werden kann.

Wir erstellen für Sie abmahnsichere Rechtstexte, überprüfen Ihre Produktbeschreibungen und kontrollieren Ihre Werbemaßnahmen. Die häufigen Gesetzesänderungen im E-Commerce, die mit Inkrafttreten regelmäßig regelrechte Abmahnwellen auslösen, machen eine kontinuierliche Betreuung erforderlich. Wir bieten unseren Kunden daher eine „Update-Service“ an, damit Sie immer auf dem aktuellen Stand sind. Nur so können Abmahnungen von Konkurrenten wirklich effektiv verhindert werden. Die meisten Texte, die wir Ihnen liefern, können Sie einfach in Ihr System per drag & drop einpflegen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen darüber hinaus auch jeder Zeit persönlich zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben und eine E-Mail. Wir sind an sieben Tagen in der Woche für Sie da.

Wettbewerbsrecht ist Spezialmaterie. Zusammen mit dem Markenrecht und dem Designrecht bildet es die Grundpfeiler des sog. „gewerblichen Rechtsschutzes“. Mit der Erfahrung aus über einem Jahrzehnt in diesem Rechtsgebiet finden Sie in Herrn Rechtsanwalt Jörg Plöhn bei uns einen kompetenten und gestandene Experten für alle Fragen rund um das Wettbewerbsrecht.

BLOG | Wettbewerbsrecht

Gutsch & Schlegel Abmahnung

Gutsch & Schlegel Abmahnung
Erneut wurde unserer Kanzlei eine Gutsch & Schlegel Abmahnung zur Prüfung vorgelegt. Die Abmahnung wird im Namen der Firma Bravado International Group Merchandising Services Inc. aus New York ausgesprochen. Inhaltlich geht es um die Verletzung einer Bildmarke der „ROLLING STONES“ durch den Verkauf von Merchandising Artikeln. Wer sind die Gutsch & Schlegel Rechtsanwälte? Die Kanzlei […]

Wettbewerbsrecht: Abmahnung der Wettbewerbszentrale

Die „Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs“ (kurz „Wettbewerbszentrale“) ist ein eingetragener Verein, der sich nach eigenen Angaben für den funktionierenden und lauteren Wettbewerb einsetzt. Die Wettbewerbszentrale versendet dazu Abmahnungen wegen Wettbewerbsverstößen und fordert die Empfänger zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungsklärung und zur Zahlung der hierfür angefallenen Kosten auf. In einer uns vorliegenden Abmahnung wird beanstandet, […]

LG Berlin: Auflösung einer umfangreichen Sammlung kein Privatverkauf

LG Berlin: Auflösung einer umfangreichen Sammlung ist kein Privatverkauf Wer im Internet, insbesondere bei Ebay, als Privatverkäufer mit Waren handelt, kann leicht in den Verdacht geraten, eben nicht als privater, sondern als gewerblicher Händler tätig zu sein. Das Landgericht Berlin hat jetzt eine einstweilige Verfügung gegen einen Ebay-Verkäufer erlassen, weil er regelmäßig als „privater Verkäufer“ gleichzeitig […]

OLG Oldenburg: Werbung mit Testergebnis mit Link auf Fundstelle zulässig

OLG Oldenburg: Werbung mit Testergebnis mit Link auf Fundstelle zulässig Wer mit Testergebnissen z.B. der Stiftung Warentest für ein Produkt wirbt, muss dem Verbraucher weitere Informationen zur Verfügung stellen, anhand derer er das Zustandekommen des Ergebnisses nachvollziehen kann. Der bloße Hinweis auf ein „Test: sehr gut“ reicht nicht aus. Allerdings dürfen die Anforderungen an den […]

LG München I: Anbieten von Ware mit Konfigurator und „Preis auf Anfrage“ im Onlinehandel unzulässig

LG München I: Anbieten von Ware mit Konfigurator und „Preis auf Anfrage“ im Onlinehandel unzulässig Das LG München I hat es einem Online-Händler in einem umstrittenen Urteil verboten, Möbelstücke „dergestalt anzubieten, dass der Verbraucher über eine Suchmaske konkrete Waren aus ihrem Sortimentsangebot ermitteln kann, die ihm mit bestellfähiger Warenbeschreibung angezeigt werden, ohne dass bei dieser Anzeige […]